OHNE FRAUEN GEHT NIX!

STARKE FRAUEN IN MÜNCHEN

Lernen Sie die Wahrzeichen Münchens durch die rosa Brille kennen und erfahren Sie, wie das weibliche Geschlecht die Geschichte der Stadt geprägt hat.
Lassen Sie sich zwischen Viktualienmarkt, Platzl, Max-Joseph-Platz und Odeonsplatz begeistern von den unterschiedlichsten Damen, die Ihnen gerne ihre ganz eigene Sicht auf die Ereignisse der jeweiligen Zeit präsentieren.

Erfahren Sie, wie sich starke Frauen durch all die Jahrhunderte trotz vieler Widrigkeiten gegen die Dominanz ihrer männlichen Kollegen durchsetzen konnten, so dass man heute noch gerne von ihnen erzählt.

Impressionen

Beschreibung:

Münchens Geschichte steckt voller außerordentlicher Frauen! Zwar sind sie im Stadtbild im Gegensatz zu ihren männlichen Kollegen auf Statuen, an Fassaden oder bei Straßennamen deutlich unterrepräsentiert, doch genau deshalb lohnt es sich, ihnen einen ganz eigenen Rundgang zu widmen! Egal ob in der Residenz zu Hause oder aus dem einfachen Bürgertum, feine Dame oder zünftiges Weibsbild, Heilige oder Scheinheilige, Künstlerin, Wissenschaftlerin, Kämpferin oder tragische Gestalt, alle zeigen sie uns eine ganz persönliche Facette Münchens. Außerdem ist der Spaziergang eine gute Gelegenheit, auch der Frauenbewegung in München etwas Zeit zu widmen. Ein lehrreicher, spannender, abwechslungsreicher und durchaus amüsanter Rundgang in der Münchner Innenstadt – auch für Männer! Weiterlesen

Wie in vielen Städten Deutschlands haben Frauen auch in München nur wenige sichtbare Spuren hinterlassen. Eines der repräsentativsten Gebäude der Innenstadt – nämlich das Neue Rathaus am Marienplatz – gibt einen guten Einblick in diese Schieflage: über und über mit Statuen ornamentiert, muss man schon ganz genau hinschauen, um überhaupt weibliche Vertreter darunter zu entdecken!

Und genau deshalb möchte ich die Damen der Münchner Stadtgeschichte für Sie sichtbar machen. Auf unserer Route lernen Sie ganz unterschiedliche Frauen aus verschiedenen Epochen kennen: mutige Kämpferinnen, die sich schon im ausgehenden Mittelalter für die Bildung der Mädchen einsetzten; jugendliche Gemahlinnen, die durch ihren Einfluss auf die barocke Architektur das Stadtbild Münchens bis heute prägen; machtlose Prinzessinnen, die ihr Schicksal zum Wohle Bayerns aus der Hand gaben; begabte Künstlerinnen, die mit ihrer Rolle als Ehefrau auf ganz unterschiedliche Weise umgingen; weitsichtige Politikerinnen, die sich schon Anfang der 20ger Jahre gegen Adolf Hitler und seine Partei stellten. Und clevere Wissenschaftlerinnen, die sich trotz männlicher Übermacht auf ihrem Gebiet einen Namen machen konnten. Natürlich sind auch recht amüsante Damen mit von der Partie, die jedem ein süffisantes Lächeln auf die Lippen zaubern und damit diese Tour zu einem lockeren und lustigen Gemeinschaftserlebnis machen.

Wie immer ist es mir ganz wichtig, alle Protagonistinnen als Zeuginnen ihrer jeweiligen Zeit zu verstehen. Schon deshalb werden wir uns auch mit der Münchner Frauenbewegung befassen. Außerdem kommt trotz oder gerade wegen der geballten Frauenpower die Schönheit unserer Innenstadt nicht zu kurz. Der Rundgang führt nämlich vorbei an prunkvollen Fassaden, herrschaftlichen Plätzen, verwunschenen Ecken und liebevoll gestalteten Höfen. Kommen Sie doch einfach mit, und lassen Sie sich von Münchens weiblicher Seite beeindrucken!

Das Wichtigste in Kürze:

Treffpunkt:
der Einstieg in diese Tour ist fast überall möglich, besonders geeignet ist aber der St. Jakobs Platz vor dem Jüdischen Museum

öffentlicher Nahverkehr:
je nach Treffpunkt alle S-Bahnen oder U4/U5 bzw. U3/U6

Dauer:
als 2- oder 3-stündigen Rundgang buchbar

Wegstrecke:
ca. 3 km

Meine Tipps für vor und nach unserer Tour:

Wer gerne im Thema bleiben möchte, spaziert Richtung Königsplatz, um dort im Kunstmuseum Lenbachhaus auf Künstlerinnen zu treffen, die auch auf unserem Rundgang beleuchtet werden. Oder man macht sich auf zur Universität, wo man in der Gedenkstätte für die Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ dem Schicksal von Sophie Scholl und ihren Mitstreitern nachspüren kann.
Wer aber mit der Familie, den Freundinnen oder Kolleginnen einfach in geselliger Runde bummeln, shoppen, oder etwas trinken möchte, ist hier in der Innenstadt gut aufgehoben – egal ob schlechtes oder gutes Wetter. Fragen Sie mich gerne nach meinen Empfehlungen!

Häufig gestellte Fragen:

Ist diese Tour auch geeignet, wenn man sich in München nicht so gut auskennt?

Selbstverständlich, denn wir passieren nicht nur die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Altstadt, sondern die Frauengeschichten lassen sich außerdem gut in die Stadtgeschichte integrieren. Mir ist es immer wichtig, meine Touren auf die Wünsche der jeweiligen Gruppe abzustimmen. Gerne berate ich Sie im Vorfeld dazu in einem persönlichen Gespräch!

Kann man während der Führung einen kleinen Stopp einlegen, um gemeinsam etwas zu essen oder zu trinken?

Klar! Gerne planen wir Ihre Tour gemeinsam, um passend zu Ihrem Programm die richtige Location zu finden. Egal ob einfach eine Breze oder ein Glas Prosecco – oder beides!

Gibt es für die Frauenführung eine vorgegebene Route?

Nicht unbedingt, denn die Damen verstecken sich überall in unserer Stadt. Sicherlich gibt es ein paar „Klassiker“ wie Henriette Adelaide, Lola Montez, Ida Schumacher, Ellen Ammann, Adele Spitzeder oder das Münchner Kindl. Aber mein Repertoire ist mittlerweile so groß, dass wir die Damen überall finden können.
Noch fragen?

Schreiben Sie mir oder rufen Sie mich einfach an:

Grit Ranft

Offizielle Gästeführerin der Landeshauptstadt München
und der KZ-Gedenkstätte Dachau

Telefon

+49 151 5254 1981

Tour anfragen:

Datenschutz:

8 + 11 =

Wo gehts los?
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden