Ein Aufbruch zu schwingenden Zeiten mit Farbexplosion

SCHWABING UND DER JUGENDSTIL

Genießen Sie die Schmuckstücke Münchner Jugendstilarchitektur! Gemeinsam schulen wir unser Auge mit einem neugierigen Blick auf all die liebenswerten Details dieser kurzen, aber umso spannenderen Architekturepoche.
Reisen Sie mit mir durch die Zeit um 1900 zwischen Elisabethplatz, Leopoldpark, Ainmillerstraße und Englischem Garten
Lernen Sie die Menschen kennen und deren Ideen, die hinter den phantastischen künstlerischen Schöpfungen stehen. Denn es ging damals um so viel mehr als nur um Architektur!

Impressionen

Beschreibung:

Kommen Sie mit auf eine Reise ins ausgehende 19. Jahrhundert! Zwischen den fantastischen Jugendstilfassaden der Schwabinger Seitenstraßen lässt es sich hervorragend in die Zeit abtauchen, in der sich die Sehnsucht nach etwas Neuem Bahn bricht! Doch was trieb die Street-Art-Künstler von damals an, derartig farbenprächtige Gegenentwürfe zu der seit Jahrzehenten bewährten monumentalen Bauweise der Innenstadt zu entwickeln? Wie kommt der neue Stil überhaupt zu seinem Namen? Und woran erkennt man denn eigentlich ein typisches Jugendstilgebäude? Trotz all der Fragen gilt für diesen Spaziergang: Vor allem staunen und genießen! Denn nicht immer war derartiger Übermut „en vogue“, so dass wir uns heute ganz besonders über die noch erhaltenen Schmuckstücke freuen dürfen! Weiterlesen

Ein neuer Wind weht in den 1890ger Jahren durch ganz Europa – in Paris, Wien, Berlin, ja in ganz Europa ist er zu spüren, und eben auch hier in München. Vor allem in Schwabing, wo sich Künstler im Neubaugebiet rund um die Kunstakademie endlich eine Atelierwohnung leisten können, trägt er die absonderlichsten Dekorationen an die Fassaden: Pfauen, Schwäne, Affen, Pharaonenköpfe – und alles in Knallbunt! Als alteingesessener Architekt kann man sich über so viel Dreistigkeit nur das Maul zerreißen. Doch wen wundert diese neuartige Naturverbundenheit? Fabrikschlote, Eisenbahnproduktion, Großbrauereien und Mietskasernen bestimmen gegen Ende des 19. Jahrhunderts mehr und mehr das Erscheinungsbild der Stadt.

Auch auf dieser Tour möchte ich Ihnen die Menschen nicht vorenthalten, die hinter diesen schillernden Ideen stecken, egal ob Architekten oder Auftraggeber. Lassen Sie sich also gedanklich ins Schwabing der Bohème entführen, hinein in rauchige Kleinkunst-Schuppen, wo mit verruchten Liedern gegen die Scheinmoral der Zeit angesungen wird. Oder hinter eines der riesigen Atelierfenster, wo sich nicht nur Männer, sondern auch Frauen konzentriert um ihre Staffeleien scharen – damals eine Sensation! Außerdem werfen wir einen Blick auf die kreative Schwabinger Verlegerszene, deren reich bebilderte Zeitschriften noch heute legendär sind.

Leider gingen durch die Kriegszerstörung viele Jugendstilfassaden verloren, und auch später waren die zierlichen Stuckelemente nicht vor Vernichtung geschützt – als sie nämlich als hoffnungslos unmodern dem Zeitgeist der Nachkriegsjahre zum Opfer fielen. Auch auf unserem Spaziergang werden uns dazu einige Beispiele begegnen. Zum Glück ist man heute wieder stolz auf die Ergebnisse dieser kurzlebigen Epoche, so dass manche Fassade mittlerweile in neuem Glanz erstrahlt. Freuen Sie sich mit mir auf diesen Anblick!

Das Wichtigste in Kürze:

Treffpunkt:
am Elisabethplatz in Schwabing

öffentlicher Nahverkehr:
Tram 18/27/28

Dauer:
als 2- oder 3-stündigen Rundgang buchbar

Wegstrecke:
ca. 2-3 km

„Vor kurzem habe ich Grit Ranft auf ihrem Jugendstilrundgang durch Schwabing begleitet. Ihre Stadtführungen sind beschwingte, unterhaltsame Spaziergänge, die Anekdotisches und Wissenswertes wunderbar verbinden. Die Zeit wird einem beim Zuhören nie lang, die Beine nicht müde, und weil die Inhalte so gut vermittelt werden, merkt man sich auch erstaunlich viele Details. Man freut sich über das neue Wissen und sieht danach München mit anderen Augen!

Michaela Schachner aus München

„München hat schon sehr viel erstaunliches zu bieten, unter anderem Grit Ranft, unsere Stadtführerin.
Bei unserem zweiten Stadtrundgang mit Ihr, dieses mal durch den Jugendstil in Schwabing, hat es geregnet. Aber das macht nichts, weil Sie mit Ihrer persönlichen Art bei den Führung Fakten und Anekdoten in einer Weise erzählt, dass man nur noch Ihr zuhört, schaut und alles andere vergisst. Wir haben selten eine Stadtführerin erlebt, die mit einer solchen Begeisterung bei der Sache ist und werden versuchen, Ihr gesamtes Programm „abzuarbeiten“, weil es einfach Spaß macht.“

Gabi und Michael Bernhard, München im Oktober 2020

Meine Tipps für vor und nach unserer Tour:

Hier ist man mittendrin in Schwabing – Leopoldstraße, Türkenstraße, Hohenzollernstraße! Entweder eine Kleinigkeit essen oder die schönen Antiquitätenläden auf Zufallsfunde durchstöbern? Wer dem Geist der Tour noch nachspüren möchte, kann sich im Wirtshaus Alter Simpl die vielen schönen Fotografien aus der „guten alten Zeit“ anschauen.

Sollte Sie die Naturverbundenheit der Jugendstilkünstler inspiriert haben, dann bietet sich ein ausgedehnter Spaziergang im Englischen Garten an. Und wenn Sie noch nicht genug vom Thema haben, dann auf über die Isar nach Bogenhausen! Dort war ungefähr zur selben Zeit die Planung etwas großzügiger ausgefallen, wie man an den fantastischen Villen gut erkennen kann.

Häufig gestellte Fragen:

Kann auch ein anderer Treffpunkt als der Elisabethplatz vereinbart werden?

Der Elisabethplatz eignet sich hervorragend als Einstieg ins Thema. Selbstverständlich ist auch ein Start an der Münchner Freiheit oder an der Giselastraße möglich.

Häuser welcher Architekten beinhaltet die Stadtvierteltour?

Selbstverständlich führt unsere Runde vorbei an Beispielen der bekanntesten Vertreter wie Theodor Fischer und Martin Dülfer. Doch auch andere Architekten wie Ernst Robert Fiechter, Max Langheinrich, Henry Helbig und Ernst Haiger sowie Eugen Hönig und Karl Söldner sind vertreten.

Kann die Führung mit anderen Touren zu diesem Thema kombiniert werden?

Das bietet sich sogar an! Entweder mit einer Jugendstilführung in Bogenhausen oder in Neuhausen. Oder wir machen eine Radltour, auf der wir uns die Highlights aller drei Stadtteile herauspicken. Schreiben Sie mich einfach an, dann planen wir Ihre individuelle Jugendstil-Runde!
Noch fragen?

Schreiben Sie mir oder rufen Sie mich einfach an:

Grit Ranft

Offizielle Gästeführerin der Landeshauptstadt München
und der KZ-Gedenkstätte Dachau

Telefon

+49 151 5254 1981

Tour anfragen:

Datenschutz:

4 + 11 =

Wo gehts los?
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden