Rundrum an der frischen Luft

MÜNCHNER RADLTOUR

Erkunden Sie die schönsten Ecken unserer Stadt hautnah! Mit dem Radl kommt man viel rum und kann selbst entscheiden, wie lange man sich an einem Ort aufhalten möchte. Abseits der viel befahrenen Straßen verstecken sich zahllose Fotomotive, die Ihren Aufenthalt in München zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.
Bekommen Sie ein Gefühl für unsere Stadt und zwar da, wo München besonders münchnerisch ist. Die klassische Radl-Route mischt weltbekannte Sehenswürdigkeiten mit Orten, die auch für die Münchner oft noch unbekannt sind.
An ausgewählten Stopps erfahren Sie nicht nur alles Wissenswerte um die bekanntesten Highlights der Stadt, sondern auch die kleinen Geheimnisse, die den Charme der unterschiedlichen Stadtviertel auf unserer Strecke ausmachen.

Impressionen

Beschreibung:

Je nachdem, wie viel Zeit Sie mitbringen, können wir uns eigentlich fast alle Sehenswürdigkeiten Münchens erradeln. Unser Weg führt entlang ausgewiesener Fahrradwege oder ruhiger Nebenstraßen, von wo aus man die historische Kulisse der Stadt genießen oder ins Münchner Leben eintauchen kann. Vorbei an geschäftigen Märkten, einladenden Isarufern oder beeindruckenden Fassaden lernt man München auch abseits der touristischen Hotspots kennen, die aber selbstverständlich auch immer wieder markante Anlaufstellen auf unserer Route sind. Gemäß dem Münchner Tempo geht es auch auf unserer Runde gemütlich zu, so dass wir jederzeit eine Rast einlegen können – ob auf einem der Märkte, in einem Straßencafé oder in einem der belebten Münchner Biergärten, das überlasse ich gerne Ihrem Geschmack. Und sollten Sie ohne Räder anreisen, dann kenne ich einige Anbieter, wo wir uns einen passenden Drahtesel für Sie ausleihen können.

Gerne plane ich gemeinsam mit Ihnen Ihr ganz spezielles „München-Freiluft-Erlebnis“! Je nachdem, was Sie besonders interessiert oder was Ihnen vor allem am Herzen liegt, werde ich die Route ganz nach Ihrem Geschmack entwerfen. Sicherlich richten wir uns dabei auch nach der Zusammensetzung Ihrer Gruppe, und auch Kinder sind selbstverständlich immer gerne willkommen. Denn obwohl meine Töchter mittlerweile schon älter sind, erinnere ich mich noch gut daran, wo die spannendsten Kinderspielplätze liegen! Übrigens, trotz unserer Nähe zu den Alpen geht es in München eher flach zu – lediglich das Isar-Ufer kann steigunstechnisch mal zur Herausforderung werden, welche wir langsam und in Ruhe gemeinsam meistern. Weiterlesen

Ein Ausflug in die nördliche Hemisphäre unserer Stadt führt Sie nicht nur vorbei an den bekannten Eisbach-Surfern und entlang verschlungener Pfade im englischen Garten, sondern auch durchs mondäne Schwabing. Dort liegen der ehemals ländliche Dorfkern und das bekannte Szeneviertel mit phantastischen Fassaden, kleinen Cafés und Läden zum Stöbern nur einen Steinwurf voneinander entfernt. Wenn es die Zeit erlaubt, dann geht es ganz sportlich weiter Richtung Olympiagelände, wo wir uns zwischen den Hügeln und unter der Zeltdachkonstruktion selbst wie Olympiateilnehmer fühlen dürfen. Von dort geht es entweder zurück übers Kunstareal, wo wir uns ganz bequem vom Sattel aus einen Überblick über die wichtigsten Museen unserer Stadt verschaffen. Und sollte es Ihr Zeitplan und die Puste noch zulassen, dann kann man am Rückweg sogar noch einen Abstecher zum Schloss Nymphenburg machen.

Die Süd-Route führt uns dagegen zunächst auf die andere Isar-Seite, vorbei am Friedensengel und ins noble Bogenhausen, das mit seinen gründerzeitlichen Villen zum Träumen von alten Zeiten einlädt. Das Prinzregententheater und die Villa Stuck bilden dann allerdings die Grenze nach Haidhausen, welches zusammen mit der Au und Giesing als sogenanntes Glasscherbenviertel einen ganz anderen Ruf hatte – das Müllersche Volksbad kann davon noch ein Lied singen. Heute ist das längst vergessen, und diese Viertel sind nicht nur zum Wohnen, sondern auch zum Einkaufen und Entspannen bei den Münchnern sehr beliebt. Vor allem in Giesing lassen sich auch viele Kunstwerke der Münchner Street-Art-Szene entdecken. Zurück geht es entweder entlang der Isar oder vorbei am Alten Südlichen Friedhof, der mit seinen Grablegen prominenter Münchner eine ganz besondere Atmosphäre versprüht.

Aber auch der Westen mit der Theresienwiese, dem quirligen Westend und dem Westpark sind auf jeden Fall einen Radlausflug wert!

Ganz egal, in welche Richtung wir letztendlich aufbrechen, Sie entscheiden über die Strecke und die Dauer! Ich hingegen verspreche, Sie Ihren Wünschen entsprechend optimal zu beraten. Los geht’s!

Das Wichtigste in Kürze:

Treffpunkt:
ganz nach Ihren Wünschen! Entweder ich treffe Sie an Ihrem Hotel oder an der nächstmöglichen Verleihstation. Sollten Sie bereits mit Rädern anreisen, dann kann die Tour überall beginnen.

öffentlicher Nahverkehr:
je nach Treffpunkt. Den Marienplatz erreichen Sie mit jeder S-Bahn

Dauer:
als 3-stündige Tour buchbar; um eine Rast einlegen zu können sollte man aber mindestens 3,5 Stunden einplanen.

Wegstrecke:
von der kleinen „Highlights-Runde“ über einen ausgedehnten Radlausflugstag ist hier alles möglich. Kontaktieren Sie mich und ich berate Sie gerne.

Wir haben mit Grit und Radius Tours im Zuge unserer GetYourGuide „Alles genau hier“ Kampagne im Sommer 2020 eine Radtour durch München mit Journalistinnen gemacht. Ziel war es, einheimischen Pressevertreterinnen die eigene Stadt von neuen Blickwinkeln zu zeigen und unbekannte Orte und Geschichten des Münchner „Urban Jungles“ zu erkunden. Grit hat uns mit viel Fachwissen und sehr sympathisch zu spannenden Ecken Münchens geführt – es war eine tolle Tour.

Christine Stundner, Senior PR Manager DACH bei GetYourGuide, September 2020

Meine Tipps für vor und nach unserer Tour:

Nach unserer Tour haben Sie sich auf jeden Fall eine Entspannung verdient! Warum also nicht den Tag nochmal gepflegt revuepassieren lassen? Das funktioniert am besten von einer der Münchner Dachterrassen aus. Genießen Sie Ihren Cocktail auf dem Dach der Hotels Bayerischer Hof, Mandarin Oriental oder Deutsche Eiche, während Sie entspannt in den Sonnenuntergang blicken und stolz auf die zurückgelegten Kilometer sind. Und sollten die Wadeln brennen, dann löst man derartige Verspannungen ganz stilvoll mit einer Baderunde im Jugendstilambiente des gründerzeitlichen Müllerschen Volksbades. Aber auch mit Kulturgenuss kann man dem Muskelkater auf den Pelz rücken, und davon gibt es ja in München bekanntlich genug – in der Staatsoper, dem Prinzregententheater, auf den vielen Schauspielbühnen oder sogar in einem der romantischen Hinterhoftheater.

Häufig gestellte Fragen:

Erfährt man auf der Radltour außer Zahlen und Fakten auch etwas Hintergrundinformation zu München?

Mit Zahlen und Namen halte ich mich ohnehin auf meinen Führungen zurück, denn die kann man sich als Gast ohnehin schlecht merken. Vielmehr geht es mir darum, ein Gefühl für unsere Stadt zu vermitteln. Das funktioniert am besten in den einzelnen Stadtvierteln, die man gerade mit dem Fahrrad sehr gut erreichen und erkunden kann.

Wir reisen mit kleineren Kindern an. Gibt es auch die Möglichkeit, sich Kindersitze und Kinderhelme auszuleihen?

Ja, denn die gut gepflegten Räder meiner Vertragspartner gibt es in jeder Größe, auf Wunsch gerne sogar mit Kindersitz oder Nachläufer. Und für die Sicherheit gibt es natürlich den passenden Helm dazu.

Kann man während der Tour die Räder auch mal abstellen und die Führung zu Fuß fortsetzen?

Klar, das bietet sich sogar an. Vor allem, wenn wir uns auch die Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt ansehen. Da ist in den Fußgängerzonen oft das Fahrradfahren gar nicht erlaubt, so dass man ohnehin besser absteigt. Und danach schwingen wir uns wieder in den Sattel, um mit dem Radl auch das München abseits der üblichen Touristenpfade kennenzulernen.

Noch fragen?

Schreiben Sie mir oder rufen Sie mich einfach an:

Grit Ranft

Offizielle Gästeführerin der Landeshauptstadt München
und der KZ-Gedenkstätte Dachau

Telefon

+49 151 5254 1981

Tour anfragen:

Datenschutz:

1 + 9 =

Wo gehts los?
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

width=“100%“ height=“450″ frameborder=“0″ style=“border: 0;“ allowfullscreen=““ aria-hidden=“false“ tabindex=“0″>